Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

yoice.net yoice.net

Alternatives Webmagazin

Casa de Carne – das umfassende Fleischerlebnis

vor 6 Monaten
0
0
187

Daß Menschen beim Fleischverzehr nicht ihre Krallen und Reisszähne in die tierische Mahlzeit versenken können, dürfte aufgrund des anatomischen Nicht- Vorhandenseins dieser typischen carnivorischen Merkmale beim Menschen klar sein. Auch ein Verfolgen und Erlegen der Tiere ohne Hilfsmittel dürfte ihm schwer gelingen, ohnehin erspart sich dies seit langem der Mensch, das intelligenteste aller Lebewesen, durch das Aufstellen von Fallen und die Zucht von Tieren. Hierbei unterscheiden verschiedene fleischessende Völker und Kulturen zwischen „Nutz“tieren und „Haus“tieren. Arten von „Nutz“tieren wie Rinder, Schweine und Hühner dürfen bedenkenlos ausgebeutet, getötet und gegessen werden, während der Mensch Arten von „Haus“tieren wie Hunde und Katzen liebt und gerne um sich hat.

Daß es beim Menschen überhaupt kein Verlangen gibt ein Tier selbst zu töten, macht dieses Video deutlich, wenn bei dem begeisterten Fleischesser Eric sein im Casa de Carne „Haus des Fleisches“ angepriesenes „umfassendes Fleischerlebnis“, für ihn als Gast überraschend, wahr werden soll – nämlich das eigenhändige Töten des Tieres, welches anschließend auf seinen Teller kommen soll! Denn jedes Stück Fleisch im Supermarkt, in der Metzgerei oder im Restaurant hat seine Geschichte, es gehörte zu einem lebenden, fühlenden Wesen, das nicht leiden und sterben wollte.

Dieses ausgezeichnete Video von Dustin Brown, welches auf dem Kanal von Last Chance for Animals erschien, deutet die grausame, für viele Menschen verborgene Wirklichkeit des Verzehrs unserer Mitlebewesen lediglich an, sind doch die Aufnahmen aus Tierfabriken und Schlachthäusern äußerst blutig, schrecklich und abstoßend. So verlangt Youtube für Aufnahmen von Misshandlungen und Schlachtungen von Tieren eine Altersbeschränkung. Für menschliche Mägen sind Tierprodukte also leider bedenkenlos zumutbar, deren Herkunft anscheinend jedoch unzumutbar für menschliche Augen und Ohren, - und letztlich für das menschliche Herz und Hirn!

Original: "Casa de Carne" (Last Chance for Animals)
https://youtu.be/c1DcFmUrxUQ

Synchronisation und Aufarbeitung: MOYO Film - Videoproduktion

Übersetzung: Paul Breuer

Sprecher:
© Cassandra
© Flo (https://www.youtube.com/dieZuversicht)
© Oliver
Ton, Mix & Sprecher © Stoffteddy (MoYoSTudio (˚ᴥ˚) Bärlin / http://www.moyo-film.de / 2019)

Videobearbeitung Jan (yoice.net)

http://www.moyo-film.de/
http://www.yoice.net/

Filmprojekte unterstützen: http://paypal.me/yoice/

Copyright Disclaimer Under Section 107 of the Copyright Act 1976, allowance is made for "fair use" for purposes suchrein belong to their respective copyright holders, I do not claim ownership over any as criticism, comment, news reporting, teaching, scholarship, and research. Fair use is a use permitted by copyright statute that might otherwise be infringing. Non-profit, educational or personal use tips the balance in favor of fair use. All copyrighted materials contained heof these materials. I realize no profit, monetary or otherwise, from the exhibition of this video.

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz) § 51 Zitate

Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn

1. einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden,
3. einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.

rechtl. Hinweis & Information:
Die Informationen auf diesem Videokanal stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers sowie keine Finanzanlagen, juristischen, oder medizinischen Fachinformationen dar und müssen nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wiederspiegeln.

Die Autoren erheben keinen Anspruch auf Absolutheit hinsichtlich der Inhalte, da diese lediglich subjektive Betrachtungsweisen wiedergeben können und jeder sich seinen Teil herausziehen kann, um dies mit seinem Weltbild abzugleichen.

Zudem übernehmen die Autoren keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und/oder unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

It is not intended to proclaim copyrights - the information is free for educational purposes of humanity only