Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

WIM WIM

WIM - Freiheit für 1. Wirtschaft, 2. Information und 3. Meinung

"Spione im Kalten Krieg" Wird bei Maischberger über Merkels Doppelleben heute Abend ausgepackt?

vor 1 Monat
0
0
62

Merkel behauptet ja, sie habe in der DDR hinter dem Eisernen Vorhang gelebt, was ja nicht stimmt, wenn sie im sogenannten "Reisekader" war. Mehr dazu von mir auf Telegram: https://t.me/wim4u, unterstützen kannst du W.I.M. über http://www.a-way-of-being.com/ mit Musik-Download. Die schon länger Regierenden sehen eine Gefahr, wenn wir andere erreichen. Dann mach das doch gerade deshalb! Vielleicht mit folgendem Affiliate-Link und Kauf mitunter durchaus "geschmackloser" Werke auf https://politaufkleber.de/?wpam_id=32

Ich sehe die Sendungen Maischbergers nicht.

Bis 1988 hat Merkel hinter dem Eisernen Vorhang gelebt, behauptet sie selbst. BILD am 3.10.2010. West-Berlin, Hamburg, Konstanz, Karlsruhe. Doppelleben Hin und Her. „Ich habe 34 Jahre lang hinter dem Eisernen Vorhang gelebt.“ Laut Lügipedia Mitte 1954 als "wenige Wochen" altes Baby in die DDR umgesiedelt.

https://youtu.be/n3OdIHqiTPE
"Bis Merkel gesteht persönliche Reisefreiheit mindestens ab 1988. 1986 auch schon mal"

O Die Angaben über Frau Kahane über die Zeit vor 1989 werden auch immer dünner.
O Ausreiseantrag 1986 Kahane
Reisekader
O „Ab 1983 bis 1989 arbeitete sie freiberuflich als literarische Übersetzerin.“ 10 Worte


Spione im Kalten Krieg – Gefährliches Doppelleben
https://www.daserste.de/information/talk/maischberger/sendung/maischberger-aktuelle-sendung-filter-100.html

"1500 Bundesbürger für die DDR-Auslandsspionage tätig, manche auch an herausgehobener Position. Mehrere hundert Agenten spionierten vor 1989 aber auch für westliche Geheimdienste in der DDR."

"Am 11. Juni 1985 ging auf der Glienicker Brücke der größte Agentenaustausch im Kalten Krieg über die Bühne. Vier Ost-Agenten gegen 23 West-Spione aus DDR-Haft"

"Wie bedrohlich war das Leben als Spion im Kalten Krieg, besonders für Doppelagenten? Wie erfolgreich waren die Agenten? Hat die Spionage den Kalten Krieg zwischen Ost und West befeuert oder für Frieden gesorgt? Und welche Rolle spielen heute noch Geheimdienste?"