Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

WIM WIM

WIM - Freiheit für 1. Wirtschaft, 2. Information und 3. Meinung

Neuauszählung Hessen nicht-öffentlich? Verwirrung!

vor 10 Monaten
0
0
63

https://wahlen.hessen.de/

Also die vorläufigen Ergebnisse mit folgendem Link zeigen nur die WahlKREISE und nicht die WahlBEZIRKE. Ist aber leider alles, was ich habe:
https://statistik-hessen.de/l_2018/html/BVII2_3_5j18.pdf?0.4958351044117971

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/vergessene-stapel-und-geschaetzte-ergebnisse-bei-der-hessen-wahl-schwarz-gruen-koennte-jetzt-kippen-a2703478.html

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/spd-hessen-koennte-nach-wahlpanne-noch-vor-den-gruenen-landen-15879431.html

AfD 0,3 %???
CDU 4,4 %???

FAZ vom 08.11.2018: "In den vergangenen Tagen hat die Stadt Frankfurt die Wahlergebnisse geprüft und etliche der 490 Stimmbezirke abermals AUSGEZÄHLT."

Epoch Times:
"Der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ waren bei der Analyse von 490 Frankfurter Wahlbezirken allein in fünf davon Ergebnisse aufgefallen, die stark von den Werten angrenzender Stimmbezirke und vorhergehender Wahlen abwichen.

Am Mittwochabend im Kreiswahlausschuss seien dann, so die FAZ, weitere „gravierende Pannen“ in einem weiteren Dutzend Wahlbezirken zur Sprache gekommen. Dazu gehörten das Vertauschen der Ergebnisse von Parteien, Zahlendreher und das „Vergessen“ von Stapeln mit Stimmzetteln.

Frankfurt am Main soll allerdings nicht der einzige Ort gewesen sein, an dem Klärungsbedarf mit Blick auf die Wahlergebnisse entstanden sei. Auch andernorts in Hessen würden noch die Wahlergebnisse überprüft, teilweise werde auch neu gezählt, heißt es aus der Wahlbehörde. Nach den Worten von Landeswahlleiter Wilhelm Kanther kann es bei der Überprüfung aller 55 Wahlkreise noch zu Verschiebungen kommen. Nach den Worten von Landeswahlleiter Wilhelm Kanther kann es bei der Überprüfung aller 55 Wahlkreise noch zu Verschiebungen kommen."

Parteiische Bemerkungen während der Auszählung seien erlaubt hieß es zumindest noch heute morgen aus Wiesbaden.