Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

RT DEUTSCH RT DEUTSCH

Oppositionsführer Corbyn als Zielscheibe – Video von britischen Soldaten sorgt für Furore

vor 5 Monaten
0
0
53

Ein durchgesickertes Video von britischen Soldaten sorgt für Furore in Großbritannien. Es soll Soldaten aus Großbritannien in Afghanistan zeigen, die ein Foto des linksgerichteten Oppositionsführers Jeremy Corbyn als Zielscheibe nutzen und sein Abbild durchlöchern.

Der Vorfall soll sich auf einem Armeestützpunkt in Kabul ereignet haben. Das kurze Video zeigt vier Soldaten, die in einer Halle das Feuer auf eine Zielscheibe eröffnen. Jemand filmte den Vorgang. Als die Magazine leer geschossen sind, werden die Treffer auf einem großen Bild des Labour-Politikers gezeigt. Sein Kopf ist durchlöchert. Der Schriftzug "zufrieden damit" wird in dem Video eingeblendet, das auf Snapchat veröffentlicht wurde.


Das Video hat offenbar im Netz so hohe Wellen der Empörung geschlagen, dass sich laut The Independent nun ein Sprecher der britischen Armee dazu äußerte. Demnach wurde eine "umfassende Untersuchung zu dem Video, das in sozialen Medien zirkuliert, eingeleitet". Er hielt fest: "Dieses Verhalten ist völlig inakzeptabel und liegt weit unter den hohen Standards, die die Armee erwartet."

Wie Alistair Bunkall, Verteidigungs- und Sicherheitskorrespondent für Sky News, auf Twitter schreibt, handelt es sich bei den Personen, die auf dem Video zu sehen sind, um Soldaten, die für die Mission "Guardian Angel" in Afghanistan im Einsatz sind. Diese kommen zum Schutz von wichtigen und berühmten Personen zum Einsatz. Damit erklärte er auch, dass die Soldaten über das Bild von Corbyn verfügten.

"Es gibt Bilder von Prominenten vor Ort, allerdings sollten die eher geschützt als beschossen werden", erklärte Bunkall. Außerdem verfüge er über Informationen, dass bei der Aktion keine scharfe Munition eingesetzt wurde, sondern Platzpatronen. "Aber trotzdem: 'Das ist schrecklich anzusehen', wie eine hochrangige Quelle aus dem Verteidigungsministerium gerade zu mir sagte", twitterte er.


Corbyn gilt als sehr pazifistisch. Außerdem gab es Medienberichte, nach denen er Verbindungen zur Terrorgruppe IRA pflegte und mit ihnen sympathisierte. Dafür gilt er zumindest in Teilen des Militärs als unbeliebt, weshalb einige Soldaten vielleicht gerade ihn als Zielobjekt auswählten.


Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch
Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch
Folge uns auf Google+: https://plus.google.com/106894031455027715800/about
RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.