Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

KLAGEMAUER.TV KLAGEMAUER.TV

Die anderen Nachrichten...

Verschwörungsrealität am Beispiel der schmutzigen Kriege Obamas im Vergleich | 14.07.15 | kla.tv

vor 4 Jahren
0
0
54

http://www.kla.tv/6279

Guten Abend, Meine Damen und Herren! In verschiedenen Sendungen berichteten wir über das Kräftemessen um die Neue Weltordnung (NWO). Nun gibt es ein weiteres Indiz, das aufzeigt, dass es sich dabei nicht um eine bloße Verschwörungstheorie, sondern um eine handfeste Verschwörungstatsache handelt. Betrachten wir in diesem Zusammenhang die Rollen, die einerseits dem amerikanischen Präsidenten Barack Obama, und anderseits dem russischen Präsidenten Wladimir Putin von den westlichen Politikern und etablierten Leitmedien zugeschoben werden: Auf der einen Seite kann sich Obama „fast“ alles erlauben, und wird von den westlichen Politikern und etablierten Leitmedien nicht nur gedeckt sondern obendrein noch gelobt. Auf der anderen Seite gibt es fast nichts, wofür Putin von denselben nicht aufs Schärfste kritisiert und regelrecht dämonisiert wird. Paradebeispiel war der Abschuss des malaysischen Flugs MH17 im Juli 2014. Praktisch von der gesamten westlichen Boulevardpresse wurde der russische Präsident für den Abschuss verantwortlich gemacht, obwohl es dazu bisher weder Untersuchungen noch Beweise gab.
Unter Russen im In- und Ausland kursieren daher Witze und Gedichte, die eine Ironie daraus machen, dass Putin an allem Schuld sein soll. Hier ein Beispiel, ich zitiere: „Holt dich ein Gewitter ein, kann das die Hand des Kreml sein. Schnee und Kälte, Sturmgebraus sieht nach Putins Rache aus. Wenn der Sturm das Haus abdeckt: hat das Putin ausgeheckt!“
Also, die Rollenverteilung, die den beiden Staatspräsidenten von den westlichen Politikern und der Presse zugeteilt wird, scheint nun wirklich nichts mit deren konkret nachprüfbarem Leistungsprofil zu tun zu haben. Vielmehr scheint es ganz offensichtlich ein abgekartetes und abgesprochenes Spiel zu sein.
Im Folgenden zeigen wir ihnen nun das Leistungsprofil des US-Präsidenten Barack Obama von einer Seite, die eher nicht so bekannt sein dürfte. Urteilen Sie selbst, inwiefern der Friedensnobelpreis, den Obama am 10.12.2009 erhielt, gerechtfertigt war. Oder wurde ihm– als Bestandteil der Verschwörungsrealität- lediglich die Rolle des sogenannten Friedensapostels zugeschoben, damit niemand auf die Idee käme, dieses Friedensimage zu hinterfragen?
Auf der anderen Seite zeigen wir Ihnen im Anschluss an diese Sendung einen 10-minütigen Ausschnitt aus der legendären Rede, die Wladimir Putin auf der Münchner Sicherheitskonferenz im Jahr 2007 hielt.
Nun jedoch zuerst zum Leistungsprofil Obamas. Jeremy Scahill, ein amerikanischer Kriegsreporter brachte die Praxis Obama‘s in einem Dokumentar-Film – „Schmutzige Kriege – Die geheimen Kommandoaktionen der USA“ - deutlich zum Ausdruck. Auf Anordnung der US-Regierung werden Tausende von geheimen Kommandoaktionen durchgeführt. Das geheime Spezialeinsatzkommando, namens JSOC „Joint Special Operations Command“, untersteht als einzige Militäreinheit direkt dem Weißen Haus, also Präsident Obama persönlich. JSOC führt alle bewaffneten Spezialeinsätze auf Geheiß der US-Regierung durch, auch solche außerhalb der offiziellen Kampfgebiete. Jemen wurde bisher nicht der Krieg erklärt und doch gab es in Jemen allein schon bis Ende 2013 80 gezielte Militäroperationen mit amerikanischen Drohnen und Kampfflugzeugen auf gesuchte sogenannte Terroristen. Dies ist wohlverstanden die Zahl bis Ende 2013. Dabei sollen jedoch laut dem Kriegsreporter Scahill statt vermeintlicher Terroristen unzählige Zivilisten ums Leben gekommen sein. Laut dem „Bureau of Investigative Journalism“ in London sind 98 Prozent aller, die durch Angriffe von Predator-Drohnen getötet wurden, Zivilisten. Tödliche Drohnenangriffe wurden bis 2013 in Afghanistan, Irak, Libyen, Pakistan, Somalia und Jemen durchgeführt...

von sk./ dd.
Quellen/Links:
- http://www.compact-online.de/putin-ist-allem-schuld/
- http://www.youtube.com/watch?v=bxVbUXI8x5c
- http://www.gegenfrage.com/jemen-drohnenangriffe/
- http://www.gegenfrage.com/us-drohnenkrieg-im-jemen-groesser-als-in-den-medien-dargestellt/
- http://www.gegenfrage.com/obama-billigt-todeslisten-fuer-drohnen-attacken/
- http://www.youtube.com/watch?v=KroUTw_8iGs