Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

KenFM KenFM

www.kenfm.de

Die Macht um Acht (22)

vor 5 Monaten
0
0
76

(!) User-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Channels das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen! Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Channel. Danke. Eure KenFM-Crew. (!)

Unrecht Ost / Unrecht West

Tagesschau auf der Atlantikbrücke!

Eine Meldung der Tagesschau ist so überschrieben: "Stasi-Unterlagen: Unvergessenes Unrecht". Der Anlass ist, dass demnächst die Stasi-Unterlagenbehörde mit dem Bundesarchiv zusammengeführt werden soll. Es wird mehr Platz für die Akten geben. Der lange Finger der Tagesschau-Redaktion zeigt bei dieser Nachricht gen Osten: Kusch-Stasi-Ossi! Dass es im Westen auch Spitzelei gab, kommt der Redaktion nicht in den Sinn. Aber es gab in den 70er Jahren die Berufsverbote: Im Zuge der amtlichen Verfolgung von „Verfassungsfeinden“ – ein Begriff, der in keinem Gesetzbuch existiert – wurden von 1972 bis 1985 bundesweit insgesamt 3,5 Millionen Personen überprüft und 11.000 Verfahren eingeleitet. Allein bei den Lehrern gab es 2.200 Disziplinarverfahren und 136 Entlassungen. Primär wurden Linke verfolgt. Alles fast vergessenes Unrecht. Es gibt Kilometer von Schnüffelakten, es gibt jede Menge Fotos, Protokolle und Tonbänder. Jetzt, mit dem neuen Archiv-Gebäude, wäre genug Platz, damit auch die Leute aus dem Westen ihre Akten einsehen könnten. Darüber schweigt die Tagesschau.

Unter der Überschrift "Diskussion um Huawei – In chinesischer Abhängigkeit gefangen" erzählt die Tagesschau höchst geschwätzig über eine angebliche Spionage-Software der chinesischen Firma "Huawei". Beweis: Null. Quelle für die sogenannte Nachricht: Donald Trump. Sogar das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sieht keine konkreten Beweise für einen Spionageverdacht gegen den chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei. Aber auch das verschweigt die "Tagesschau". Statt Nachrichten verbreitet die wichtigste deutsche News-Sendung mal wieder ein Konglomerat aus Gerücht und Meinung. Und ausgerechnet der Präsident der USA, sonst in deutschen Medien eher als Idiot porträtiert, darf den Kronzeugen machen.

Aber es geht immer noch schlimmer: Unter der Überschrift "Europawahl 2019 – Experten warnen vor russischem Einfluss" darf Anja Bröker vom WDR Russen-Furcht verbreiten. Was macht Frau Bröker, wenn sie nicht gerade unbewiesene Meldungen bastelt? Sie ist Mitglied der US-Lobby-Organisation "Atlantikbrücke". Im Vorstand der Organisation ist der einschlägig bekannte Friedrich Merz. Der Agent des Finanzspekulanten "BlackRock". Und um die dubiose Meldung zu stützen, zitiert die ARD schnell noch den Experten Sven Herpig, Leiter für Internationale Cyber-Sicherheitspolitik bei der Stiftung Neue Verantwortung. Und wer finanziert die Stiftung? Der Multimilliardär George Soros. Frau Bröker serviert den Zuschauern offenkundig Nachrichten, die von BlackRock und Soros in Auftrag gegeben werden. Und all das wurde dann vom estnischen Auslandsnachrichtendienst zusammengerührt. Wird Frau Bröker von dem bezahlt oder von den deutschen Gebührenzahlern? Aber vielleicht ist ihr Gehalt bei der ARD ja auch so gering, dass sie sich ein paar Euro von anderen Auftraggebern in die Tasche stecken lassen muss. Die MACHT-UM-ACHT-Redaktion denkt zurzeit über eine Sammlung zugunsten verarmter ARD-Redakteure nach. Der Slogan der Spenden-Kampagne wird wahrscheinlich "Soli für saubere Nachrichten" heißen.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.
BitCoin-Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

https://www.kenfm.de
https://www.twitter.com/TeamKenFM
https://www.youtube.com/KenFM