Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Jetzt TV Jetzt TV

Gelebte Weisheit - hierjetzt!

Vincenzo: Wenn das Sein als Selbstläufer individuell so passiert, dass jeder tut, was ihm entspricht

vor 1 Monat
0
0
29

Dieser Satsang mit Vincenzo fand beim One Spirit Festival im Juni 2019 statt. (Jetzt-TV, Vincenzo Satsang07). Warum und was hat Vincenzo gesucht?; ..ist nie bewusst auf einem spirituellen Weg gelandet, eher unbewusst durch bestimmte Ereignisse; jeder, der glaubt auf einem Weg zu sein, ist identifiziert; im Endeffekt wollte er glücklich sein, zufrieden, in Frieden sein; hat sich nicht dafür interessiert, dass er über Wasser laufen oder zaubern kann..; später kamen dann die ganzen Konzepte von den vielen Büchern, was Erleuchtung sein könnte, es mit sich bringt, das hat natürlich dann auch irgendwo den Vincenzo gestärkt und teilweise noch Leid dazu gemacht; .. wenn man hört Ekstase, Glückseligkeit, Explosion, dann... – Moment, das ist ja noch gar nicht der Fall, was muss ich jetzt noch tun dafür? Da sagt das Ich, hier ist ja nur Frieden, das ist zu wenig, warum hat jener Ekstase und ich nicht? Der Weg ging ca. 14 Jahre, behauptet hat er alles gemacht, was man machen konnte.., sogar auf Bäume meterhoch geklettert, weil er gehört hat, dass das für das Kronen-Chakra gut sein; alles, alles gemacht, um zu erleuchten; alle die es für übertrieben hielten, damals, hatten alle recht, als sie sagten, er würde niemals erleuchten, es gibt nur DAS, das Suchen, Meditieren ist auch DAS und das es jetzt noch nicht so zu empfinden ist, ist auch DAS; es ist alles genauso wie vorher geblieben, die Neigungen, der Charakter ist immer noch da, von Goethe: „Der Charakter bleibt, aber er wird milder“, könnte man sagen; ..nur, dass das Wissen aus sich selbst heraus klar ist, das alles DAS ist; das Sein passiert als Menschsein, das Sein ist das Menschsein; es bleibt alles so wie es ist; ..jetzt könnte man fragen, was ist denn daran so toll, so wie vorher zu leben, nur mit dem Wissen, was man selber nicht hat, sondern aus sich selbst heraus passiert, dass alles DAS ist? Schreib mir eine E-Mail, wenn es scheinbar passiert, dann weißt du es; Vincenzo kann es mit Worten nicht beschreiben, kann dir nur sagen, da ist einfach ein bedingungsloser, nennen wir es Frieden, es ist nicht immer Glückseligkeit; es ist nicht immer Seligkeit, aber Frieden; ..das klingt jetzt wie ein Bonbon; alles, was er sagt, auf relativer Ebene, ist total untertrieben, aber es ist auch nichts da, was übertrieben wäre, es ist unbeschreiblich; einigen wir uns darauf, dass es das Gesuchte ist, dieses Gefühl, was kein Gefühl ist, Vincenzo fehlen die Worte, auch wenn er gerne spricht, kann es nicht beschreiben; manche sagen, es ist Frieden ohne Ursache, da ist nur Einheit und Seligkeit ohne Ursache, es ist nicht zu beschreiben, aber das Leben ist, ..wenn er sagt schön.. ist auch wieder...; alles bleibt, wie es ist, aber es ist aus sich selbst heraus klar, dass es DAS ist, und du bist DAS, und es gibt nur DAS und auf der Suche zu sein und es nicht zu empfinden und sich ärgern, dass nichts Neues gesagt wird, ist auch DAS, und wer weiß, auf relativer Ebene sagt Vincenzo, wer weiß, was für eine Auswirkung das Treffen haben kann, aber wenn dann klar ist, dass nichts je passiert ist, wirst du Vincenzo alle Worte verzeihen, die er gesagt hat, alle Worte, die er heute geredet hat, werden verziehen sein, weil, wenn wir ihn zugehört haben, dann hatten wir alle das Gefühl, dass er uns etwas sagt, etwas geben, uns beraten, coachen will, das ist aber nicht der Fall gewesen, hier ist einfach scheinbar nur eine Art Passieren von DAS, es nur das Gesuchte gibt, als dieses Treffen, als diese Fragen, Antworten und Kritiken,..wenn einer etwas erreichen würde heute, könnte er es ja wieder verlieren; keine reiche Frau und kein reicher Mann kommen in den Himmel, heißt es doch, alles, was man gewinnt, ist ein Reichtum; Entscheidungen?; Selbstläufer; Vincenzo wurde beim Fahren auf der Autobahn gefragt: „Hast du dich eigentlich vorbereitet, auf Deine Satangs in Freudenstadt?“; hat er sich jemals im Leben auf irgendwas vorbereitet?; er hat sich immer im Leben auf bestimmte Dinge vorbereitet, aber heißt es denn wirklich, dass er sich darauf vorbereitet hat, oder war es nicht das Vorbereitet-Sein, das als Vorbereitetungs-Sein passierte? Er könnte uns hier auf der relativen Ebene Wege und Möglichkeiten aufzeigen, sogar welche jetzt hier, wie das hier sich vertiefen könnte, damit stärkt er aber dann das Ich, das Ego, das Zentrum und wenn er sagt, es gibt nur DAS, und es ist bereits das Gesuchte, auch das Nicht-Empfinden von DAS, dann stärkt er indirekt das Ego, und wenn er nicht redet und still ist, stärkt er auch indirekt das Ego, dann klar sein kann: Ah, nicht Reden ist besser als Reden und wenn er viel redet, stärkt er vielleicht das Ego: Wann hört er einmal auf?; also wie wir merken, solange ein Zentrum da ist, ist es unmöglich das Ich nicht zu füttern, deswegen verweist er drauf, dass man trotzdem all diese Dinge tun kann, weil sie Abhilfe schaffen in dem Moment, und sie alle schon DAS sind, wenn er dem scheinbaren Ego sagt:.. jetzt-tv.net