Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Jetzt TV Jetzt TV

Gelebte Weisheit - hierjetzt!

Ronny: In der Direktheit des Lebens können wir nichts wissen

vor 3 Jahren
0
0
35

Dieser Satsang mit Ronny ist von Juni 2016 (Jetzt-TV, ronny satsang06).
Nichts wissen oder erreichen müssen; wenn Bewusstsein sich selbst erkannt hat, geht es nur noch darum, sich dem Genuss hinzugeben; Hören und Sehen findet statt, ohne dass jemand hört oder sieht; Worte tauchen auf und sprechen sich von selbst; Bewusstsein spricht über sich und zu sich selbst; in der ersten Phase unseres Lebens wird noch keine Trennung erlebt; über das intuitive Gefühl, dass einfach alles nur geschieht, ohne Absicht, ohne Ziel, wie das Spiel im Sandkasten; in der Absichtslosigkeit zerfällt das Ich und das Bewusstsein berührt sich in der Abwesenheit der Wahrnehmung; jede Erfahrung ist das Erscheinen von Bewusstsein; der kollektive Raum, in dem wir leben, ist geprägt durch „ich und die Welt“, deshalb ist es wichtig in den Satsang zu gehen; der Verstand sucht immer nach Sicherheit, aber im Äußeren finden wir keine wirkliche Sicherheit; wir erkennen das Leben immer nur im Nachklang, in der Direktheit von Leben wissen wir nichts, da gibt es keine Trennung von Wahrnehmung und dem, was wahrgenommen wird; du wirst nicht sterben, weil du nicht geboren wurdest; deine Natur ist es, glückselig zu sein; das erscheinende Bewusstsein erlebt sich unpersönlich und persönlich; es gibt nur ungeteiltes Sein und wenn das ungeteilte Sein wegfällt, dann bleibt nur noch Sein als Absolutes; das Absolute und das Relative sind nicht voneinander getrennt; das, was du wahrnimmst, kannst du nicht sein, und so fällt die Wahrnehmung immer auf das zurück, was schaut; das, was du bist, kann nicht gefunden werden; du selbst bist das Ende der Suche; sich dem Sein anvertrauen; die Einladung, sich dem hinzugeben, was da ist.