Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Jetzt TV Jetzt TV

Gelebte Weisheit - hierjetzt!

HO: Praktische Alltagsnondualität

vor 9 Monaten
0
0
161

Darshan mit HO von Dezember 2017 (Jetzt-TV, HO Darshan47). Die Natur wirkt in allem und die Natur weiß, was zu geschehen hat, und die Weisen geben sich der Natur hin und werden von daher neu geführt auf ihren Wegen, und dieses Trennungsspiel wird gesehen, bezeugt, und dieser Gelassenheit Raum gegeben, in der Veränderung geschieht, ohne das Veränderung geschehen müsste und das ist eigentlich das einfachste, mit dem zu beginnen, was in diesen Moment, sozusagen zugänglich erscheint im Spiele des Bewusstseins in der Bezeugung des Bewusstseins mit sich selbst, der Erscheinung; wie auch immer es erlebt wird und die Nondualität, einfach grundlos vollständiges Deckungsgewahrsein und dieses Deckungsgewahrsein, sozusagen in der Illusion, das Realisieren dessen, was Raum und Zeit, Erscheinung vorausgeht; genauso der lebendige Flow des Alltages im Gestalt werden, der Energetik und die stille Kraft. Das Geschenk der Verkörperung im Außen ist einfach die justierte Präsens; bedarf keiner Worte, sie kann auch sprechen, es ist einfach Teil des Ausdrucks; die justierte Präsenz ist dieses Deckunsgewahrsein, dieses bewusste Deckunsgewahrsein, Nondualität, Advaita, wie auch immer; dieses justierte Deckungsgewahrsein, einen Moment ist auch das Tor für das bewusste Erkennen, „Erwachen“, sozusagen; das Tun durch Nichttun, Wu Wei ; praktische Alltagsnondualität; wenn vorübergehend zwischen Nondualität und Erwachen unterschieden wird dann, das Leben es kurz in dieser Form auseinandernimmt, wo niemals zwei sind; natürlich ist realisiertes, erleuchtetes Leben, wo beides vollständig zusammen kommt 24h im natürlichen Zustand mit der klaren Einsicht in die Natur des Wesens, der Blick hinter die Kulissen, wenn du so willst zwischen Leben und Tod; die bewusste Transzendierung von Nondualität, aber vergiss es; diese Worte es genauso in dir herauslockt, in diesem Resonanzfeld; kein spiritueller Lehrer kann den Switch bewirken, Ramana Maharashi wusste und hat auch immer wieder darauf hingewiesen, es kann niemand für dich machen, allerdings das Angebot, dass das Gefäß offen, justiert, in Deckung ist, diese Nondualität ist ein sehr konkretes Angebot und der stärkste Pointer ist die pure Verkörperung, die freie Verkörperung die keinen Transfer von jemanden zu jemanden oder niemanden zu niemanden sozusagen in sich trägt; daher ist diese Aussage von Poonjaji: Ich habe nichts zu lehren, da ist kein Lehrer und Schüler; diese Aussage, diesen Transfer noch einmal transzendiert; im freien Bewusstsein gibt es keine Subjekt-, Objektzuordnung, sondern einfach sich erscheinendes Spiel von Farbe und Form, wenn du so willst; du kannst nicht näher kommen, du kannst nicht weggehen, daher das Einfachste, du bleibst einfach, wo du bist, jetzt hier; da, wo du wirklich bist, bist du sowieso egal, was du glaubst; gestoppt; entspann dich einfach, in die Schärfe des Momentes; lass dich total gehen; gib alles auf, tauch ein in die Stille; radikal; wie weit du radikal bereit bist wirklich alles sausen zu lassen, was du dir sozusagen wünscht, vorstellst und erwartest; man kann alles auf den Tisch legen, was auch immer auftaucht, was auftaucht, ist es nicht, daher: leg es ab, lass es sichtbar werden, pfeif drauf, ansonsten ist es einfach das Gestopptsein und die Resonanzjustierung; auch jedweder irgendetwas entsprechen zu müssen, anzubieten oder auch nicht; das ist der Unterschied zwischen Seminar und Advaita; wie verhält man sich, wenn es einfach genauso wie es ist, sozusagen sein darf; die Auflagen verschwunden sind, natürlich ist es dann irritierend; bist du völlig zurückgeworfen auf die freie Natur, ungewohnt. Alles zu lassen; dann wird das Leben wahrscheinlich dafür sorgen, das es dich auffängt, ohne dass ein Ich eine Idee hat, es müsste etwas therapeutisch gestalten oder auffangen, wird dich einfach auffangen, weil es die Natur des Seins ist, dass es die Geschöpfigkeit trägt, dem zugrunde liegt. Das Verweilen im Transparenten, egal welche Zustände, Umstände, Ereignisse; gekoppelt hauptsächlich mit der Frage: „Wer bin ich?“; die zentrale Frage, die auf das Erwachen abzielt; die Absorption im spirituellen Herzen, das Erkennen, das Erwachen, Tun durch Nichttun, der Schock des Verschwundenseins, alles das zusammen sind verschiedene Facetten, die in dieser spirituellen Reifung, Erkenntnis, Menschwerdung und Transzendierung der Menschwerdung; genauso wie dieses Reifen in die universelle Liebe wieder eine andere Facette dessen; alles nicht trennbar; es kann passieren, dass Menschen Teilaspekte dieses einen einfach realisieren und leben und andere Aspekte weniger zugänglich sind; daher hat ein großer Meister mal gesagt: Ich hatte 24 Lehrer, die verschiedene Aspekte des Einen exemplarisch verkörpert haben... jetzt-tv.net