upendo.tv verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn du auf der Seite weitersurfst stimmst du der Cookie-Nutzung zu.

Jetzt TV Jetzt TV

Pari: Gott, die Wahrheit ist unvermeidbar

vor 2 Tagen
0
0
31

Dieser Satsang mit Pari fand beim One Spirit Festival im Juni 2017 in Freudenstadt statt (Jetzt-TV, Pari Satsang17).
Satsang, keine Belehrung; unser „Gepäck“ abladen; Paris Gefühl der Erleichterung, Dankbarkeit und des eigenen Verstehens seinem Meister gegenüber; das Nicht-Wissen und die Erleichterung teilen; Gott, die Wahrheit ist unvermeidbar; Befreiung von unserem psychologischen Gepäck durch den inneren Meister im Herzen; der wortlose Meister, jede Nacht im Schlaf; keiner Botschaft folgen, wir sind schon, was wir suchen, darum können wir es nicht erreichen; Pari ohne Verstand verstehen; nirgendwo hin zu gehen, Ausweglosigkeit ist unsere Freiheit; den Worten Paris wie dem Rauschen eines Wasserfalls zu hören – kein Verstehen nötig; so einfach: Was ist jetzt präsent?; mit dem Licht, das wir sind, Frieden schließen – und auch mit den Schattenspielen; entspannen und den Mut haben, alles Werkzeug fallen zu lassen; zum „geliebten Sohn des Gurus“ werden; Guru, das, was nicht in Raum und Zeit existiert, unser eigenes Herz; wortlose, erkenntnislose Erkenntnis; wenn sich in der Liebe zum Meister alles „Wie?“ auflöst; Gott ist absolute Stille; im Nicht-Haben-Wollen von der Antwort überflutet sein; die Hingabe eines liebenden Herzens; die Arroganz, Gott oder den Frieden haben zu wollen darf verschwinden; im letzten Machen das Warten loslassen; jegliches Wollen ist Anstrengung und löst sich im Beisamensein mit dem Meister auf; den Verstand ad acta legen; alles aufgeben und warten; jeder Weg führt weg, und jeder Fortschritt führt fort; uns trauen, uns zu fühlen und zu „ent-wollen“; keine Rüstung des Wissens nötig; keine Rezepte für bestimmte Situationen nötig – einer tieferen Ebene unserer Existenz vertrauen; auf das vertrauen, was wir sind; das Missverständnis, dass im Satsang Verstehen passieren soll; Satsang, eine Aufforderung still zu sein und alles in diesen Moment hinzugeben; kein Wissen nötig, um die Stille, den Atem Gottes, zu spüren; keine Sprache nötig, um unser Herz zu verstehen; Meditation, der Zustand, wenn wir uns nicht verlassen wollen und können; der Geschmack dessen, was ein Buddha sagt; verliebt sein in DAS; alles Ausdruck unseres eigen Selbst, unbeschreiblich; wenn die süßeste Versuchung des Universums, das Bewusstsein, nicht mehr anziehend ist; entspannen, mit uns selbst Freund sein und uns lieben – die größte Herausforderung.