Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Jetzt TV Jetzt TV

Gelebte Weisheit - hierjetzt!

Vincenzo: Wenn das letzte Zentrum in DEM aufgeht

vor 15 Stunden
0
0
21

Satsang mit Vincenzo von August 2019 (Jetzt-TV, Vincenzo Satsang09). Herzlich willkommen; es gibt für DAS hier kein wirkliches Wort, denn alle Wörter sind natürlich relativ;... auch wenn er es paradox oder nondual ausdrücken würde, es würde es nicht treffen, nichts kann das treffen, gleichzeitig ist es ohne Zweites, also sind alle Wörter, die es nicht treffen können, auch DAS. Nennen wir es mal Frieden, in Frieden sein oder Glück, glücklich sein; dieses in Frieden oder glücklich sein ist der natürliche Zustand, es ist nichts besonderes, es gibt nur DAS, somit ist es, wenn man es genau nimmt, noch nicht mal nichts besonderes, es kann nicht anders sein; vielleicht könnte man es so stehen lassen und ein anderes Wort vielleicht für glücklich sein, könnte man vielleicht auch Heilung nennen, heil sein, eins sein, glücklich sein; viele Menschen interessiert das Thema Heilung, sie wollen ihre Beziehung heilen, ihre familiären Themen heilen, den Körper heilen, ihre finanzielle Situation heilen, die Welt heilen; also Heilung ist praktisch ein Selbstläufer, wenn das Heilsein aus sich selbst heraus klar ist, heil sein, ist Glücklich-sein; das bedeutet, das gedankliche Ich, was ca. ab dem 3. Lebensjahr dadurch entsteht, dass die Identifikation mit den Gedankengängen entsteht, dies wird natürlich auch energetisch so gehalten...: Identifikation ist mehr als nur zu glauben ein Gedanke zu sein, auf dieser relativen Ebenen natürlich, und da in frühster Kindheit diese Identifikation passiert und energetisch gehalten wird, ist dieses Heilsein, dieses in Frieden-sein oder dieses Einssein scheinbar in den Hintergrund getreten...; man glaubt dann nachher, man sei etwas Getrenntes, Vergängliches und etwas, was getrennt ist, was dadurch vergänglich ist; das kann kein Heilsein sein, denn es ist vergänglich; das bedeutet, etwas, was geboren ist und sterben kann, das wird nicht als Heilsein empfunden...; dann kommen die Hoffnungen auf Wiedergeburt und irgendwie spürt der Mensch innerlich, das kann nicht natürlich sein, es muss eine Krankheit sein, dass man glaubt geboren, vergänglich zu sein, es muss ein Fehler sein, da kann etwas nicht stimmen, aber der Mensch akzeptiert es irgendwann mal, weil er keine Alternative von klein auf beigebracht bekommt; er bekommt in der Gesellschaft beigebracht: So ist es halt, der Lauf der Dinge und dann... Okay, dann wird das Ich anfangen sich zu engagieren, wenn es dann schon kein Heilsein gibt, kein wirkliches, dann nehme ich das Provisorische, dann versuche ich in 100 Jahren alles mögliche zu erreichen, um wenigstens dann gesagt zu haben: Ich habe gelebt und dann beginnt die Suche auf dieser relativen Ebene; wenn man das so hört, lacht man, aber es macht fast jeder so; jedenfalls glaubt man dann auf einer relativen Ebene zu leben, Menschsein, Vergänglichkeit sein, und dann in den Formen sucht man den Ersatz und dann sagt man gut, okay, will ich wenigstens das Beste draus machen, nur merkt man dann, dass nie alles drin zu sein scheint, auf der Ebene der Formen und das ist dann irgendwie frustrierend für das Ich; … jetzt hab ich doch schon dreimal geheiratet, wie auch immer, irgendwie im Endeffekt, immer fehlt etwas, und dann gibt es manche Menschen, die sagen dann okay, vielleicht liegt es daran, dass ich noch nicht 6 mal geheiratet habe oder das dritte Haus gekauft habe, vielleicht kommt das noch, und andere, die vielleicht da die Hoffnung nicht mehr haben, sagen dann, es muss doch noch etwas anderes geben; da kommt so ein Mensch namens Jesus und sagte: „Lasst die Toten, doch die Toten begraben, wenn du das wahre Leben leben willst, musst du dieses aufgeben und das wahre Leben ist das ewige Leben.“ Und so ein Satz könnte dann vielleicht inspirieren; dann könnte es passieren, dass man auf dieser relativen Ebene auf einen spirituellen Weg zu kommen; Vincenzo beschreibt einen möglichen Verlauf und Veränderungen auch in Beziehungen; ...es kann sein, dass dieses Sein auf der relativen Ebene als Heilsein, als Heilung, auch passiert und so kann es dann zu einer Gesamtverbesserung kommen, die vielleicht nicht immer direkt erkannt oder bemerkt wird, vielleicht sind es auch die Erstverschlimmerungen, die schon der Vorbote der Verbesserung sind; so könnte man es vielleicht auch stehen lassen, es ist also keine Wunscherfüllung, keine Garantie, und in dieser Zeit kann das Ich sich immer mehr entspannen und das Gefühl haben: Ich kann nichts tun, ich kann nichts tun, aber irgendwann mal wird auch dann das Gefühl entstehen: Ja was jetzt, was ist jetzt?...da fehlt noch was, das ist es noch nicht, dann könnte vielleicht eine weitere Vertiefung passieren...; da ist einfach Stille, und in dieser Stille passieren all die Dinge und es ist klar, dass all die Dinge nicht getrennt sind von dieser Stille, in der sie passieren und trotzdem ist selbst da ein hauchdünnes Zentrum von Ich-bin noch da... jetzt-tv.net