Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Hans Tolzin Hans Tolzin

Neuigkeiten zum Thema Impfentscheidung, Alternativen der Vorsorge und Erfundenen Seuchen

"Impfkritiker sind entweder irre oder Molkereiwirt" (Panorama, ARD, 19.3.2015)

vor 4 Jahren
0
0
10

so in etwa könnte man den Beitrag "Das irre Weltbild der Impfgegner" zusammenfassen. Auf der Vorankündigungsseite lautet die Überschrift gar: "Scharlatane? Die Einflüsterer der Impfgegner".

Es ist schon erstaunlich, wie viel (negative) Aufmerksamkeit wir Impfkritiker derzeit erhalten. Sind wir wirklich "irre"? Oder, falls nicht, was genau ist die Motivation hinter diesen Medien-Kampagnen?

Lasst uns diese Sendung einmal zum Anlass nehmen, eine ganz nüchterne Analyse vorzunehmen, was die Ziele und die Methoden der Macher sind.

Handelt es sich um einen sachlichen und objektiven Beitrag, der dem Zuschauer einen echten Erkenntnisgewinn bringt und eine Orientierung bei seiner persönlichen Impfentscheidung? Werden Argumente und Gegenargumente nachvollziehbar gegeneinander abgewogen?

Oder handelt es sich um den Versuch einer Manipulation des Zuschauers in eine bestimmte Richtung? Falls ja, mit welchen Methoden wird gearbeitet? Was genau wird beim Zuschauer ausgelöst? Wie wird manipuliert? Und worauf sollte ich bei künftigen Sendungen - egal zu welchem Thema - künftig mehr achten?

Bitte keine polemischen Beiträge, egal aus welcher Richtung, auch kein reines "Dampf ablassen", sondern bitte nur sachdienliche Hinweise zur Fragestellung, was man aus dieser Sendung lernen kann.
Ihr
Hans U. P. Tolzin