Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Gerhard Wisnewski Gerhard Wisnewski

Der Wahrheit auf der Spur

Emanzenshow beim Kaltenberger Ritterturnier: Die Männer werden abgemurkst

vor 1 Tag
0
0
110

Seit nunmehr 40 Jahren wird der Rittermythos in einem winzig kleinen Ort bei München gepflegt: Kaltenberg, in der Nähe des Ammersees. In diesen 40 Jahren wurde Schloss Kaltenberg zum weltbekannten Mekka der mittelalterlichen Kultur, Techniken, Trachten, Küche und Musik...auf einem riesigen Gelände mit fünf Bühnen, einem Markt mit 130 Ständen und der eindrucksvollen Arena werden jedes Jahr das Rittertum und die mittelalterliche Kultur zelebriert.

Nun aber, 2019, zum 40. Jahrestag, begeht das Ritterturnier von Kaltenberg auf traurige Weise Selbstmord. Der Grund: Gender Mainstreaming auf Kaltenberg. Aus dem Fest der Ritterlichkeit wurde ein Fest des Gender Mainstreaming und der Kulturzerstörung - ein peinliches Emanzenspektakel mit kreischenden und prügelnden Frauen, wo Frauen mit männlichen Rittern konkurrieren. Der Höhepunkt: Zum 40. Jahrestag beendet ein Lynchmord von Frauen an einem Mann das Kaltenberger Ritterturnier.