Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Gerald Grosz Gerald Grosz

Aktuelle Beiträge zum Zeitgeschehen, zur Innen- und Außenpolitik.

Das deutsch/europäische Drama in 7 Akten.

vor 1 Jahr
0
0
4

Das deutsch/europäische Drama in 7 Akten.

1. Merkel begeht den entscheidenden Fehler und öffnet die Büchse der Pandora für die größte Völkerwanderung der jüngsten Geschichte im Alleingang. Mit den Worten „Wir schaffen das“ spricht sie die Einladung für sogenannte Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und Nordafrika aus.

2. Merkel muss erkennen, dass ihr Land Deutschland angesichts dieses Massenansturms zur Unterbringung weder ökonomisch, noch sicherheitspolitisch oder gar gesellschaftlich in der Lage ist.

3. Obwohl Merkel unter Punkt 1 auf alle anderen Länder mehr als gepfiffen hat, diktiert sie jetzt folgerichtig der EU, diese sogenannten Flüchtlinge auf alle anderen EU-Länder aufzuteilen.

4. Merkel stürzte ihr eigenes Land ins Unglück und pocht nun auf die Solidarität der anderen Länder. Eine Solidarität, die sie aber in ihren einsamen Entscheidungen nicht kannte.

5. Merkel pocht auf EU-Recht und hebelt gleichzeitig das Einstimmigkeitsprinzip mit der Umgehung der Spitzengremien aus.

6. Andere Länder wehren sich zurecht und wollen nicht Leidtragende des Merkel’schen Florianiprinzips sein.

7. Merkel ist enttäuscht und warnt vor dem Untergang der EU.

Wenn die Geschichte eines gelehrt hat, dann dass Deutschland von Zeit zu Zeit ein immer wieder mühsam erbautes Europa, sehenden Auges zerstört. Mutti Merkel, die bereits zur bösen Stiefmutter mutierte politische Schutzpatronin aller Schleuser und Schlepper, scheint diese Tradition nun leider fortzuführen.